Sie sind hier:

Plenum 2017:

Verwaltung 4.0 – Aufbruch in eine bessere Welt?

Rückblick zur Veranstaltung am 25./26. Oktober 2017 im Auswandererhaus in Bremerhaven

Im Rahmen der Digitalisierung stehen öffentliche Verwaltungen vor großen Herausforderungen. In vielen Kommunen werden diese Herausforderungen angenommen, um mit der Digitalisierung innerhalb der Verwaltung und im Kontakt mit Bürgerinnen und Bürgern, Wirtschaft, Politik und anderen Verwaltungen einen größtmöglichen Nutzen zu erzielen. Vorläufiges Ziel ist die „Verwaltung 4.0“. Diesem Thema hat sich das Plenum 2017 der Virtuellen Region Nordwest – verbunden mit der Frage: Aufbruch in eine bessere Welt? – gewidmet.

Nachfolgend finden Sie die Referenten/innen des Plenums 2017:

Einleitungsvortrag:

„Die Digitalisierungsstrategie (Industrie 4.0) der bremenports GmbH & Co. KG
Daniel Becker/Ralf Franz, bremenports GmbH & Co. KG

Themenblock "E-Rechnung"
Stadt Oldenburg/Freie Hansestadt Bremen: Von der E-Rechnung zur XRechnung
Torsten Brummer, Stadt Oldenburg/ Dr. Jan Thiele, Freie Hansestadt Bremen

Die E-Rechnung in Niedersachsen
Dr. Martin Hube, Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport

Themenblock "E-Akte"
Allgemeine Schriftgutverwaltung – ein Projektbericht
Oliver Abel/Uwe Böye, Stadt Bremerhaven

Bremer Erfahrungen im Umsetzungsprozess „E-Akte“
Stefanie Oppermann,Senatorin für Finanzen, Freie Hansestadt Bremen

Organisation von Scan-Prozessen für den Posteingang
Hauke Hartmann, Stadt Osnabrück

Themenblock „Digitalisierungsprogramm“
Realisierung des Portalverbundes und Aufbau der Authentifizierung
Jörg Bräutigam, Bundesministerium des Innern

Das Digitalisierungsprogramm aus Sicht der Stadtstaaten
Dr. Martin Hagen, Senatorin für Finanzen der Freien Hansestadt Bremen

Der IT-Planungsrat nach dem Online-Zugangsgesetz
Renate Mitterhuber, Geschäftsstelle IT-Planungsrat

Das komplette Programm finden Sie im Veranstaltungs-Flyer hier (pdf, 995.3 KB) als Download.

Plenen der ViR Nordwest

Zu allen Plenen der ViR-Nordwest sind grundsätzlich alle Netzwerkkommunen und Gäste herzlich eingeladen, um sich über die Arbeit und die Projekte der ViR-Nordwest zu informieren, sich selber einzubringen und Kontakte zu anderen Mitgliedskommunen aufzunehmen oder diese zu intensivieren.